Sie befinden sich hier: BISTECH > FACHINFORMATIONEN > INNOVATION & TECHNOLOGIE > DHI > VERÖFFENTLICHUNGEN DES D H I > VERÖFFENTLICHUNGEN DES FORSCHUNGSINSTITUTS FÜR BERUFSBILDUNG IM HANDWERK (FBH) > AUFGABENBEISPIELE ZU DEN TEILEN I UND II DER MEISTERPRÜFUNG:

FACHINFORMATIONEN

Finden Sie Artikel aller Fachberater und aller
Themen des Netzwerks zu Ihrem Stichwort:

Fachinformationen

AUFGABENBEISPIELE ZU DEN TEILEN I UND II DER MEISTERPRÜFUNG:

Letzte Änderung: 02.02.2011
In den Jahren 2000 - 2003 wurden am Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk
an der Universität zu Köln im Rahmen des Projekts "Reform des Meisterprüfungssystems
als Aufgabe der Organisationsentwicklung (kurz: Meisterprüfungsprojekt)" Aufgabenbeispiele
(sog. Prototypen) für insgesamt neun Handwerksberufe in Kooperation mit
Fachexperten aus Zentralfachverbänden und Kammerorganisationen erstellt. Diese
Aufgabenbeispiele werden aus berufs- und wirtschaftspädagogischer Sicht den wesentlichen
handlungsorientierten Anforderungen gerecht. Mit dem Bundesverband Metall
wurde im Jahr 2008 vereinbart, diese Ergebnisse erneut zur Vorbereitung auf die
Meisterprüfung in den Metallberufen zur Verfügung zu stellen. Der Bericht
stellt deshalb einen inhaltlich unveränderten Abdruck der damaligen Aufgabenbeispiele
für die Teile I und II der Meisterprüfung für die Berufe "Feinwerkmechaniker" und
"Metallbauer" dar. (Der vollständige Abschlussbericht des Projekts mit den Aufgabenbeispielen sämtlicher neun Berufe wurde vom FBH unter folgendem Titel veröffentlicht: Esser, F. H. (Hrsg.): "Reform des Meisterprüfungssytems als Aufgabe der Organisationsentwicklung - Grundlagen, Konzeptionen, Praxisbeispiele", Berufsbildung im Handwerk, Reihe B, Heft 58, 636 Seiten, Köln 2003.)


Die fachlich-technischen Bestandteile dieser Prototypen wurden während des o. a.
Projekts von den beteiligten Experten entwickelt und stellen zum Teil einen spezifischen
Ausschnitt, zum Teil auch vollständige Beispiele möglicher Prüfungsaufgaben dar.


Es bleibt die Aufforderung an alle mit der Vorbereitung und Prüfung von Handwerksmeistern
beauftragten Personen und Institutionen, die Umsetzung handlungsorienterter
und damit praxisbezogener Anforderungen in gute Beispiele (good practice) in den Teilen
I und II voranzutreiben und die nachfolgenden Prototypen als konstruktive Anregungen für
die Erstellung eigener praxisnaher Aufgaben für die Meisterprüfung zu nutzen.


Trotz aller Sorgfalt bei der Übertragung der Daten und der Informationen, die das
Projektteam von den handwerklich-fachlich zuständigen Kooperationspartnern seinerzeit
erhalten hatte, kann keine Gewähr für die Vollständigkeit und Fehlerlosigkeit dieser Daten
und Informationen übernommen werden. Zudem wird ausdrücklich darauf hingewiesen,
dass einige Berechnungsbeispiele von den im Jahr 2000 involvierten Fachexperten
teilweise mit DM-Beträgen versehen und diese aus rechtlichen Gründen ebenfalls
unverändert übernommen wurden. Wenn dies auch für den berufspädagogischen Gehalt
der Aufgaben völlig unproblematisich ist, so ist eine Anpassung auf die EUR-Währung für
zukünftige Einsatzzwecke in Vorbereitung oder Prüfung entsprechend vorzunehmen.

Schaumann, Uwe: "Aufgabenbeispiele zu den Teilen I und II der Meisterprüfung: "Metallbauer" und "Feinwerkmechaniker", Arbeitshefte zur berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung, Heft A5, DIN A 4, 63 Seiten, Köln 2008.


«zurück zur übergeordneten Fachinformation